Verkehrsanbindung zum Hellerau

Das Dresdner HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste hat viel zu bieten.

Breites Spektrum an zeitgenössischer Kunst

Als eins der wichtigsten interdisziplinären Zentren zeitgenössischer Kunst ist im HELLERAU ein breites Spektrum an Kunstformen angesiedelt. Ein Fokus liegt auf zeitgenössischem Tanz. Aber auch Neue Musik, Theater, Performance, Bildende Kunst und Neue Medien spiegeln sich im Angebot des Zentrums wider.

Regelmäßige Angebote

Neben einer Dauerausstellung zur Gründung, Geschichte und gegenwärtigen Entwicklung Helleraus gibt es regelmäßige Führungen für Kinder und Erwachsene zur Architektur des Festspielhauses oder durch die Gartenstadt Hellerau.

Kinder und Jugendliche

Kinder und JugendlicheKinder und Jugendliche aller Altersstufen sowie Schulklassen können sich im HELLERAU ausprobieren und erleben. In Workshops bekommen die jungen Leute direkten Kontakt zu internationalen Künstlern und künstlerischen Mitarbeitern. Außerdem können sie an Medienprojekten teilnehmen.

Neue Medien

Der Internetblog und Youtube-Kanal „Kulturgeflüster“ berichtet über kulturelle Veranstaltungen in und um Dresden. Gemeinsam mit dem Medienkulturzentrum Dresden werden Medienworkshops zum Thema Kulturjournalismus angeboten.

Integration

Neben einem interkulturellen Garten finden sich im Angebot des HELLERAU verschiedene Kunstprojekte für Geflüchtete, die häufig von Menschen mit Fluchterfahrungen geleitet werden. Die Themen kreisen um das Entdecken einer neuen Identität in der Fremde, Heimat und Integration.

Viele Wege führen zum HELLERAU

Das Europäische Zentrum der Künste liegt im Dresdener Norden im Stadtteil Klotzsche. Es ist sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar.

Anfahrt mit der Straßenbahn

Strassenbahn in DresdenNehmen Sie vom Stadtzentrum aus die Straßenbahn 8 nach Hellerau. An der Haltestelle „Festspielhaus Hellerau“ steigen Sie aus. Das Zentrum befindet sich auf der linken Seite stadtauswärts. Die Dresdener Verkehrsbetriebe bieten zudem ein Anruflinientaxi (alita) an, zu Zeiten in denen die Straßenbahn nur selten fährt. Es fährt die regulären Haltestellen zu Busfahrtpreisen an. Ein alita müssen Sie beim Bus- oder Bahnfahrer oder über das Servicetelefon bestellen. Planen Sie dabei ca. 20 Minuten Wartezeit ein.

Anfahrt mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto aus dem Stadtzentrum kommen, fahren Sie die Königsbrücker Straße (Bundesstraße 97) in Richtung Flughafen. Auf der Höhe der Firma Infineon biegen Sie links ab (Moritzburger Weg). Nehmen Sie erste Abbiegung nach rechts. Sie befinden sich jetzt im Klotzscher Weg. Biegen Sie dann mit dem Verlauf der Straßenbahngleise in die Karl-Liebknecht-Straße. Auf der rechten Seite sehen Sie nach ca. 500 m die Zufahrt zum Festspielhaus. Sollten Sie von außerhalb kommen, fahren Sie die Autobahn A4 bis zur Abfahrt Dresden-Hellerau. Halten Sie sich links Richtung Hellerau bzw. Klotzsche. Biegen Sie an der nächsten Ampel rechts in die Ludwig-Kossuth-Straße. Fahren Sie geradeaus in den Moritzburger Weg. Biegen Sie dann mit dem Verlauf der Straßenbahngleise in die Karl-Liebknecht-Straße. Auf der linken Seite sehen Sie nach ca. 100 m die Zufahrt zum Festspielhaus. In begrenzter Anzahl befinden sich auf dem Festspielhausgelände Parkmöglichkeiten.

Anreise mit dem Flugzeug

Der Dresdener Flughafen liegt im Norden der Stadt und damit relativ nah am Festspielhaus. Nehmen Sie vom Flughafen aus die S-Bahnlinie S2. An der Haltestelle "Industriegelände" steigen Sie um in die Straßenbahnlinie 8 nach Hellerau. An der Haltestelle „Festspielhaus Hellerau“ steigen Sie aus. Das Zentrum befindet sich auf der linken Seite stadtauswärts. Wenn Sie lieber Bus fahren, können Sie vom Flughafen aus die Buslinie 77 nach Klotzsche bis zur Haltestelle "Ahlbecker Straße" nehmen. Steigen Sie dort um und nehmen die Linie 70 nach Gompitz. Fahren Sie bis zur Haltestelle "Am Festspielhaus".